Porter: Detaillierung und Klauenkupplung

Seit der ersten Testfahrt ist einiges an Zeit vergangen, aber leider gab es nur wenige Gelegenheiten, bei denen der Bau des Tenders voranschreiten konnte. Trotzdem habe ich es hin und wieder in die Werkstatt geschafft und das, was dabei herausgekommen ist, möchte ich heute zusammenfassen.

Tender mit Klauenkupplung und Rangiertritt

Tender mit Klauenkupplung und Rangiertritt

Das Wichtigste zuerst: Der Tender hat eine Klauenkupplung erhalten. Einerseits schien mir das plausibel, da ich mich mit meiner Eisenbahn zeitlich im frühen 20. Jahrhundert bewegen will, wie ich schon beim Erstellen der Baupläne erwähnt habe.  Andererseits verspreche ich mir davon einen leichteren Betriebsablauf. Ich habe bereits ein wenig Erfahrung mit Trichterkupplungen gesammelt und auf Dauer empfinde ich es als ausgesprochen mühselig, mit einer langen Pinzette die Kupplungsbolzen und -eisen zwischen den Waggons ziehen und setzen zu müssen. Klauenkupplungen erlauben dagegen im Idealfall das automatische Kuppeln, vor Allem wenn man gebremste Waggons zur Verfügung hat. Und das Entkuppeln lässt sich einerseits von der Seite des Waggons über den Rangierhebel durchführen, oder sogar per Servo über die Fernsteuerung auslösen.

Eine kleine Zeitreise und Bauberichte-Übersicht

In den letzten Monaten war viel los, deshalb bin ich nicht dazu gekommen, hier viel zu berichten.

Ich habe die bisherigen Baufortschritte am Porter Tender in einzelnen Beiträgen zum jeweiligen Datum veröffentlicht. Da die schon ein paar Monate in der Vergangenheit liegen, hier eine Liste der Beiträge, die neu sind:

Außerdem gibt es jetzt eine Übersichtsseite, auf der man alle Beiträge zu den unterschiedlichen Bauberichten finden kann. Ich hoffe, dass es dadurch leichter ist, zu bestimmten Abschnitten zu finden. Die Seite findet sich als Untermenüpunkt von „Modellbahn“.

Mehrsprachige Seite

Ich habe einige Zeit lang versucht, meine Seite sowohl auf deutsch als auch auf englisch bereit zu stellen. Das war sehr mühsam, vor Allem weil ich einerseits die Inhalte nicht gut strukturieren und andererseits die verschiedenen Sprachversionen nicht miteinander verknüpfen konnte.

Deshalb habe ich in letzter Zeit nur noch auf deutsch gepostet. Da ich aber in letzter Zeit einige Rückmeldungen von englischsprachigen Besuchern erhalten habe, möchte ich mir wieder mehr Mühe mit dem mehrsprachigen Auftritt geben. Ich will es dieses Mal mit einem Plugin versuchen. Dieser Beitrag ist der erste Test mit diesem Plugin, nämlich Polylang.

Update 7. August: Die bestehenden Beiträge sind nun miteinander verlinkt und können über die Flaggensymbole zwischen deutsch und englisch umgeschalten werden.

Es fehlen noch die Schlagwörter und es müssen eine Menge Beiträge übersetzt werden.

Update 11. August: Die Schlagwörter sind alle übersetzt.

Gartenbahn: das erste Gleisoval

Die erste Testfahrt im Garten

Die erste Testfahrt im Garten

Heute war für mich ein ganz besonderer Tag. Nach Jahren der Ideen, nach Monaten des Selbstbaus an meinem Porter-Tender und nach Wochen des Wartens auf den Urlaub – heute war es endlich so weit, dass ich zum ersten Mal meine eigenen Gleise in meinem eigenen Garten ausgelegt und ein paar Runden mit meiner eigenen Lokomotive gedreht habe.

Porter Tender: Seitenwände lackieren

Rungen abkleben

Rungen abkleben

Mit einer funktionierenden Kupplung zwischen Lok und Tender sollte nun endlich auch Farbe auf die Seitenwände des Tenders kommen. Zunächst wurden die Rungen mit karminroter Acrylfarbe gestrichen, genauso die Handläufe. Das stellte sich als nicht so einfach heraus, gab nach dem zweiten Anstrich aber einen schön deckenden Auftrag.

Sobald das geschafft und die Farbe getrocknet war, wurden die roten Flächen mit Malerband abgeklebt. Man muss dabei gut achtgeben, dass das Klebeband an den Kanten kräftig genug angedrückt wird, damit keine Farbe in die von der Maserung erzeugten Spalten sickern kann.

Porter und Tender: Kupplung

Vierkantmutter und Gewindestange verlötet, mit Unterlegscheibe

M1,6 Vierkantmutter und Gewindestange verlötet, mit Unterlegscheibe

Die elektrische Verbindung zwischen Lok und Tender machte natürlich eine Kupplung notwendig, bevor an Testfahrten zu denken war. Damit das Ganze möglichst vorbildähnlich aussieht und auch auf lange Sicht Belastungen standhält, wollte ich mit Vierkantmuttern und Gewindestangen arbeiten. Leider war beim LGB-Modell kein Platz für Gewindestangen mit Muttern auf beiden Enden, deshalb lötete ich eine Vierkantmuttern auf entsprechend lange Gewindestangen in M1,6. Damit sieht es von außen wie eine originale Verschraubung aus und kann beim Modell in den dicken Plastikrahmen verschraubt werden.

Porter: Umrüsten auf Batteriebetrieb

Porter Lok zerlegt für Umbau

Porter Lok zerlegt für Umbau

Jetzt, da der Tender im Rohbau fertig geworden ist, wollte ich als nächstes die grundlegende Betriebsbereitschaft herstellen. Dafür war es zunächst einmal notwendig, die Porter Lokomotive von Schienen- auf Batteriebetrieb umzustellen. Das Wichtigste dabei ist, die Lok-Schaltkreise von der Schiene zu isolieren, damit man nicht die Gleise unfreiwillig mit Batteriestrom „versorgt“. Erst dann ist man völlig unabhängig von anderen Lokomotiven und kann die Vorteile des Batteriebetriebs wirklich genießen.